Verabschiedung von Ratsmitglied Marc Schilling

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung im April wurde das langjährige Ratsmitglied Marc Schilling verabschiedet. Schilling war Mitte 2020 auf eigenen Wunsch nach 16 Jahren aus dem Gemeinderat von Oberhambach ausgeschieden. „Marc Schilling war bei uns im Rat der Fachmann für den Wald – er hat uns dabei oft wichtige Zusatzinformationen geben können“, stellte Ortsbürgermeister Günter Stolz einen Themenschwerpunkt des 50-Jährigen heraus. Stolz dankte dem Forstwirt nicht nur für sein langes Engagement im Gemeinderat, sondern auch für seinen Einsatz bei unzähligen Arbeitseinsätzen. „Selbst nach seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat hat Marc Schilling weiterhin die Bolzplatzwiese gemäht“, zeigte sich der Ortsbürgermeister beeindruckt. Günter Stolz überreichte Marc Schilling abschließend eine Urkunde und Präsent der Ortsgemeinde Oberhambach verbunden mit dem Hinweis, dass noch eine Einladung zu einem gemeinsamen Essen folgt, sobald sich die Corona-Lage entspannt. Für Marc Schilling war im vergangenen Jahr Markus Luther in den Gemeinderat von Oberhambach nachgerückt. (ok)

 

Waldexkursion des Gemeinderats von Oberhambach

Für die Vorbereitung und zur Erläuterung des Forsteinrichtungswerks der Gemeinde Oberhambach fand im April eine Waldbegehung des Gemeinderats statt. Hierzu hatten Revierförster Jonathan Graeff und Hannah Luise Bettac von Landesforsten Rheinland-Pfalz einen geeigneten Rundweg herausgesucht. Hintergrund des Forsteinrichtungswerks, das für die nächsten zehn Jahre festgelegt werden soll, ist die generelle Frage, wie die zukünftige Waldentwicklung in Oberhambach aussehen soll. Genau dieses Thema ist einer der Schwerpunkte, mit denen sich der Gemeinderat von Oberhambach in den vergangenen zwei Jahren intensiv beschäftigt hat – hierzu fanden bereits zahlreiche Exkursionen statt. Der idyllisch gelegene Ferienort verfügt über eine relativ große Waldfläche: 57,5 Prozent der Gemarkungsfläche von Oberhambach ist bewaldet; damit entfallen 105 Hektar auf bewirtschafteten Wald. Im Vorfeld hatte bereits Hannah Luise Bettac von Landesforsten Rheinland-Pfalz zwei Kurzberichte zur Forsteinrichtung im Gemeindewald Oberhambach ausgearbeitet. Grundlage hierfür war eine Inventur durch Begehung aller Waldbestände. Dabei wurden auch die Erfahrungen von Revierförster Jonathan Graeff berücksichtigt. Beim aktuellen Waldbegang mit dem Gemeinderat von Oberhambach erläuterte nun Hannah Luise Bettac eindrucksvoll die verschiedenen Alters- und Baumartverteilungen im Oberhambacher Wald, der durch einen hohen Anteil an Fichten und Buchen geprägt ist. Jonathan Graeff präsentierte unterschiedliche, bereits durchgeführte Verjüngungen. Der Gemeinderat hatte sich schon frühzeitig für eine weitere Förderung und Etablierung der Verjüngung als Zielsetzung ausgesprochen. Naturverjüngungen gibt es im Oberhambacher Wald bisher leider nur bei der Fichte und in geringem Umfang - „bei buschähnlichem Aussehen“ - bei der Buche. Beim dreistündigen Rundgang beschrieb Bettac anhand der aktuellen Situation im Wald die geplanten Maßnahmenschwerpunkte für das kommende Jahrzehnt, die durch Graeffs Informationen zur Holzwirtschaft und der Wildschadenssituation ergänzt wurden. Soll sich der Wald qualitativ hochwertig entwickeln und die Naturverjüngung auf andere Baumarten ausgeweitet werden, hilft nur eine angepasste Wilddichte, so Hannah Luise Bettac und Revierförster Graeff auf Nachfrage des Gemeinderates. „In der vergangenen Woche ist der Bescheid der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., Bereich Bundeswaldprämie, für unseren Wald in Höhe von 10.400 Euro eingegangen“, berichtete abschließend Ortsbürgermeister Günter Stolz von einer weiteren Initiative rund um den Oberhambacher Gemeindewald.(ok)

 

Verabschiedung ehemaliger Ratsmitglieder und der Gemeindemitarbeiterin von Oberhambach

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung im Februar wurde neben verdienten und langjährigen Gemeinderatsmitgliedern auch die Gemeindemitarbeiterin Hannelore Schaefer verabschiedet. Ortsbürgermeister Günter Stolz dankte der Oberhambacherin für 15 Jahre engagierte Arbeit in der Gemeinde und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Nach 10 Jahren im Gemeinderat stellte sich Wolfgang Wiesemann im vergangenen Jahr nicht mehr zur Wahl; zuvor war Wiesenmann bereits lange Jahre Gemeinderatsmitglied in Nachbarort Gollenberg. „Wir haben in Oberhambach damals einen erfahrenen Kommunalpolitiker dazu gewonnen“, erinnerte sich Stolz. „Wolfgang Wiesemann gehörte zu den Mitinitiatoren des geplanten Dorfgesundheitstreffs im Gemeinderat“, hob Günter Stolz nur einen Punkt stellvertretend für Wiesemanns vielfältiges Engagement hervor.

37 Jahre gehörte Günter Schaefer dem Oberhambacher Gemeinderat an. Von 1991 bis 2004 bekleidete Schaefer das Amt des 2. Beigeordneten, danach war der mittlerweile 80-Jährige bis zum vergangen Jahr 1. Beigeordneter von Oberhambach. In seine langjährige Amtszeit fielen unzählige kleine und große Maßnahmen, die Günter Schaefer vor Ort mit begleitet hatte. Teilweise vertrat er den damaligen Bürgermeister Dieter Lorenz auch bei repräsentativen Terminen, wie zum Beispiel bei der Einweihung der Petersquelle, die er 2015 zusammen mit Umweltministerin Ulrike Höfken offiziell eröffnete. Am Ende seiner teilweise sehr persönlichen Laudatio überreichte Ortsbürgermeister Günter Stolz dem Jubilar eine Urkunde sowie eine eigens für Günter Schaefer angefertigte "Glasgravur Trophy" mit dem Dank der Ortsgemeinde Oberhambach. Sehr gerne hätte der Gemeinderat auch dem ehemaligen Bürgermeister Dieter Lorenz, der die Geschicke der Ortsgemeinde fast 30 Jahre geleitet hatte, an diesem Abend noch entsprechend gedankt und geehrt. Leider konnte der 70-Jährige jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht an der kleinen Feierstunde teilnehmen.(ok)

 

 

Konstituierende Sitzung des Oberhambacher Gemeinderats

Ein Hauch von Wehmut wehte anfänglich durch das Gemeinschaftshaus von Oberhambach als Dieter Lorenz zum letzten Mal nach 27 Jahren eine Sitzung des Gemeinderats eröffnete. Der 70-Jährige war bei den Kommunalwahlen im Mai nicht mehr angetreten – nach der Verpflichtung der Ratsmitglieder, war die letzte offizielle Amtshandlung des scheidenden Bürgermeisters seinen Nachfolger Günter Stolz zu vereidigen. „Vielen Dank, lieber Dieter Lorenz – Oberhambach kann froh sein, einen solchen Bürgermeister gehabt zu haben“, würdigte der Elektroingenieur seinen Vorgänger bei der Amtsübernahme kurz. Eine kleine, separate Veranstaltung anlässlich der Verabschiedung des verdienstvollen Alt-Bürgermeisters und des in der Gemeinde äußerst engagierten 1. Beigeordneten, Günter Schaefer, wird es in den nächsten Wochen noch geben. Anschließend standen dann die Wahlen der Beigeordneten auf dem Programm – hier wurden Simone Helmer zur ersten und Lutz Rieth zum zweiten Beigeordneten gewählt. Neben Marc Schilling, als erfahrendes Gemeinderatsmitglied,  komplettieren Claudia Endlich, Andreas Schröder und Oliver G. Kleiner die neue Gemeindevertretung des 290-Einwohner-Dorfs. (ok)

Der Gemeinderat von Oberhambach im Detail:

Günter Stolz (Bürgermeister)

Simone Helmer (1. Beigeordnete)

Lutz Rieth (2. Beigeordneter)

Claudia Endlich

Oliver G. Kleiner

Marc Schilling

Andreas Schröder

 

Das Ergebnis der Wahl zum Gemeinderat der Gemeinde Oberhambach am 26.05.2019  hier

 

Der neue Gemeinderat von Oberhambach: Bürgermeister Günter Stolz, Simone Helmer, Claudia Endlich, Andreas Schröder, Oliver G. Kleiner, Lutz Rieth, Marc Schilling (von links nach rechts)

Gemeinde Oberhambach

Hauptstr. 15a
55765 Oberhambach

Telefon: 06782 / 6440
info@oberhambach.de


Der Zauberwald

In meinem magischen "Zauberwald" könnt Ihr die Natur erleben, Zusammenhänge verstehen oder einfach nur ein paar schöne Stunden „an der frischen Luft“ verbringen... weitere Infos anzeigen
Zauberwald

Die Region

Es gibt viel zu entdecken in der NP-Region: Sonnige Felder, dunkle Wälder, Felsen und Moore – eine Naturlandschaft, sanft, und doch voller Extreme, wie sie sonst selten zu finden ist. weitere Infos anzeigen
Die Region